Juicing vs Blending

Im Hippocrates Health Institute werden Weizengrassäfte und frisch gepresste grüne Säfte aus Gurken, Sprossen, Blattsalaten etc. zur Gesundheitsvorsorge und Krankheitsbehandlung eingesetzt. Diese Säfte kann jeder verdauen. Lt. Dr. Brian Clement sind die grünen Säfte aus Blattgrün, Gurke etc. sogar für Babys geeignet (ohne Früchte). Grüne Smoothies werden gemischt aus Früchten und Blattgrün im Hippocrates Institute nicht angeboten. Lediglich einmal die Woche wird eine grüne Smoothie-Suppe (ohne Früchte) für Einsteiger als eine Art „Brückennahrung“ hin zu Rohkost angeboten. Weitere Informationen im folgenden deutschsprachigen Video mit Dr. Brian Clement:

***

Gründe für’s Mixen

Lt. Dr. Brian Clement ist die Bequemlichkeit der einzige Grund, warum die meisten gesundheitsbewussten Menschen lieber einen Smoothie trinken als einen frisch gepressen Saft. Bei einem Smoothie muss man einfach nur die Zutaten in den Mixer werfen, alles durch mixen und fertig ist der Smoothie. Beim frisch gepressten Saft ist das Auspressen und Säubern des Gerätes etwas aufwendiger.

Nichtsdestotrotz ist des Entsaften dem Mixen vorzuziehen. Lt. Dr. Brian Clement gehen beim Mixen des Smoothies innerhalb der ersten 60 bis 90 Sekunden durch die Sauerstoffeinwirbelung ca. 90% der wertvollen Inhaltsstoffe verloren. Noch mehr Nährstoffe gehen jedoch beim Kochen und vor allem beim Braten und Backen verloren, d.h. solange du noch Kochkost isst oder womöglich verarbeitete Fertigprodukte aus dem Supermarkt oder Fleisch oder Milchprodukte, mach‘ dir nicht all zu viele Gedanken über Grüne Smoothies. Lass erstmal die wirklich ungesunden Speisen und Getränke weg, wie  Kaffee, Softdrinks, konservierte Säfte, Tetrapack-Milch und allgemein der Kochkost und Fertigprodukten. Grüne Smoothies sind solcher Nahrung in jedem Falle vorzuziehen. Noch besser ist jedoch, du machst dir gleich einen grünen Saft!

Ein weiterer Grund, warum wir die üblichen Smoothies nicht trinken sollten ist, dass Früchte, Gemüse und Blattgrün nicht miteinander kombiniert werden sollten (und Fett verträgt sich auch nicht gut damit) – siehe Lebensmittelkombination.

Des weiteren ist der Smoothie schwer zu verdauen. Durch die Früchte fermentiert er im Körper, was wiederum zu Übergewicht (siehe Victoria Boutenko) und anderen Gesundheitsbeschwerden führen kann.

Weizengrassaft

DER IDEALE GRÜNE SAFT

Neben Weizengrassaft ist der ideale grüne Saft frisch gepresst und besteht aus folgenden Zutaten:

  • Sprossen
  • grünes Blattgrün wie Petersilie, Salatblätter etc.
  • grünes Gemüse wie Gurken, Zucchinis, Sellerie etc.

INFOS zum GRÜNEN SMOOTHIE

Dr. Brian Clement sieht den grünen Smoothie als eine Art Brücke ähnlich wie die Gourmet-Rohkost, die uns zu einer gesünderen Ernährungsweise führt. Im Hippocrates Health Institute werden keine Grünen Smoothies aus einem Gemisch von Früchten und Blattgrün angeboten, da zum einen die grünen Säfte den Smoothies weit überlegen sind und zum anderen Früchte immer mono verzehrt werden sollten – siehe Lebensmittelkombination. Lediglich einmal in der Woche wird eine grüne Smoothie-Suppe nach Ann Wigmore (ohne Früchte – nur grün) als eine Art Übergang für diejenigen Gäste angeboten, die gern mal ein wenig Gourmet-Rohkost zu sich nehmen möchten, ohne dabei auf Gekochtes zurückzugreifen. Zudem werden hin und wieder Dressings im Mixer zubereitet oder ein reiner Frucht-Smoothie aus z.B. Melone angeboten. Der Mixer muss somit lt. Dr. Clement nicht aus der Rohkostküche verschwinden, er sollte nur in einem gesunden und gemäßigtem Maße eingesetzt werden, ebenso wie die gemischte Gourmet-Rohkost. Das Anliegen von Dr. Brian Clement ist, mit Fehlinformationen über die oftmals so angepriesene Heilkraft von Grünen Smoothies aufzuräumen. Dies hat sich im Hippocrates Health Institute nicht bestätigen können. Lt. Dr. Clement sind grüne Smoothies aus o.g. Gründen somit kein Allheilmittel bei schweren Krankheiten. Speziell die Behandlung von Krebs erfordert i.d.R. einen absoluten Verzicht auf jegliche Art von Zucker (siehe Fruchtzucker & Krebs). Aber Grüne Smoothie sind sicher besser als gekochte Nahrung oder konservierte Flaschensäfte. Zudem sind sie ein „Fun-Getränk“, welches Spaß macht und den Einstieg in die Rohkost erleichtern kann.

Weitere Infos zum Thema im Buch „Wunderlebensmittel“ von Dr. Brian Clement.

Buchneuheit: WunderLebensMittel

Mit dem bewährten Hippocrates Programm

wunder_lebensmittel_Brian-ClementSeit mehr als 50 Jahren beschäftigt sich das von der legendären Rohkostpionierin Dr. Ann Wigmore gegründete Hippocrates Health Institute mit der positiven Wirkung von lebendiger Nahrung auf die Gesundheit. Dr. Brian Clement, der heutige Leiter des Instituts, hat die Erfahrungen ausgewertet und durch Erkenntnisse der modernen Ernährungswissenschaft ergänzt. Die wegweisenden Ergebnisse stellt er nun in dem Buch WunderLebensMittel vor mit zahlreichen Fallgeschichten von verblüffenden Heilungsprozessen und einer Einführung in das Hippocrates-Programm. Zudem geht es in dem Buch um die richtige Kombination rohköstlicher Lebensmittel; der effektiven Überwindung von Nahrungsmittelsüchten; die Ausleitung von Umweltgiften und wertvollen Tipps zur Ernährungsumstellung, zu Superfoods, zum Sprossenziehen und zu vielen Rezeptideen, die aus der natürlichen Wiederherstellung der Lebenskraft ein leckeres Abenteuer machen.

Weitere Infos unter: Wunderlebensmittel

Dr. Brian Clement auf DEutschland-Tour 2013

Mach’s doch einfach ROH

Brian-Clement-Wrage-ArtikelIm­mer mehr Men­schen wol­len sich rich­tig und ge­sund er­näh­ren. Da­bei kann die Fül­le an In­for­ma­tio­nen recht ver­wir­rend sein. In sei­nem Abend­se­mi­nar räumt Dr. Bri­an Cle­ment mit vie­len Er­näh­rungs­my­then auf. Sein Wis­sen schöpft er aus 50 Jah­ren Heil­erfah­rung am Hip­po­cra­tes Health In­sti­tu­te in Flo­ri­da und kom­bi­niert die­ses mit wis­sen­schaft­lich fun­dier­ten Fak­ten. Er er­klärt die Be­deu­tung von En­zy­men, le­ben­di­ger Nah­rung, An­ti­oxi­dan­ti­en so­wie die Wich­tig­keit ei­ner um­fas­sen­den Ge­sund­heits­vor­sor­ge für ein star­kes Im­mun­sys­tem. Ler­nen Sie, Ihr En­er­gie­le­vel an­zu­he­ben und Ih­re Aus­dau­er zu er­hö­hen, um zu emo­tio­na­ler Ba­lan­ce und geis­ti­ger Klar­heit zu ge­lan­gen. Ein in­for­ma­ti­ver Abend mit ge­nü­gend Ge­le­gen­heit für Fra­gen und Ant­wort er­war­tet Sie.

Weitere Infos unter: Mach’s roh

Die Wurzel 4/12 – Dr. Brian Clement

Chlorophyll lässt Krebs keine Chance

Die-Wurzel-Cover-Chlorophyll-Krebs-Brian-ClementIn der Ausgabe „Die Wurzel 04/12“ ist ein  6-seitiges Interview mit Dr. Brian Clement erschienen zum Thema „Chlorophyll lässt Krebs keine Chance“ sowie natürliche und ganzheitliche Behandlungsmethoden im Hippocrates Health Institute Florida. Die gesamte Ausgabe von „Die Wurzel“ ist zur Zeit noch verfügbar und kann bestellt werden unter folgendem Link.

Bestellinfos unter: Die Wurzel 4/12

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s