Fruchtzucker & Krebs

Krebs ernährt sich nicht nur von Industriezucker, sondern von jeglicher Art Zucker u.a. von Agavendicksaft, Kokoszucker, Honig und auch von Fruchtzucker… Aus diesem Grund werden im Hippocrates Institute Florida alle Krebspatienten sofort auf 100% vegane Rohkost und 0% Fruchtzucker gesetzt.

Gesunden Menschen empfiehlt Dr. Brian Clement – Leiter des Instituts – max. 15% Früchte zu verzehren (ausschließlich baumreif, bio und mono zum Tagesbeginn). Die Ernährung sollte rein pflanzlich sein, der Großteil vorzugsweise aus grünen Säften, Sprossen & Microgreens, grünem Blattgemüse und Algen bestehen.

***

ÜBER DAS HIPPOCRATES INSTITUTE

Das Hippocrates Health Institute verfügt über jahrzehntelange Erfahrungen im Bereich der Behandlung von schwerstkranken Krebspatienten und wurde bereits 1956 von der Rohkost- und Weizengraspionierin Dr. Ann Wigmore gegründet, die sich selbst mit grünen Säften von einem schweren Krebsleiden heilte. Auch die Wirkungsweise einer Rohkost-Therapie, die aus 0% Früchten besteht, wird bereits seit über 30 Jahren am Institute beobachtet und dokumentiert – vor allem im Bereich schwerster Erkrankungen wie Krebs, MS etc., aber auch bei Candidabefall u.v.m.

WARUM NUR WENIG FRÜCHTE VERZEHREN

Früchte sind lt. Dr. Brian Clement im Laufe der Jahrhunderte in eine immer unnatürlichere Richtung gezüchtet worden. Viele Fruchtsorten wurden so stark verändert, dass sie immer süßer wurden und heute über einen viel zu hohen Fruchtzuckergehalt verfügen. Zudem gibt es sowohl im konventionellen als auch im Bioanbau eine Vielzahl an Hybridfrüchten, die sich aus eigener Kraft nicht mehr fortpflanzen können.

Der Früchteanteil beim gesunden Menschen sollte lt. dem Hippocrates Institute 15% nicht übersteigen. Dabei ist darauf zu achten, dass hauptsächlich zuckerarme Früchte konsumiert werden wie z.B. Beeren, Zitrusfrüchte, Kiwis, Weintrauben etc. Diese sollten immer aus Bioanbau oder Wildwuchs stammen.

Bananen enthalten sehr viel Zucker und sollten nur in ganz geringem Maße gegessen werden.

Auf Trockenfrüchte sollte auch der gesunde Mensch komplett verzichtet, ebenso wie auf Honig, Agavendicksaft und andere Sirupsorten.

Als Süßungsmittel ist Stevia ideal – eine grüne Pflanze, dessen zuckerfreies chlorophyllhaltiges Blattgrün um ein vielfaches süßer ist als herkömmlicher Zucker.

Zudem ernährt sich nicht nur der Krebs aus allen Arten von Zucker inkl. Fruchtzucker, sondern auch Candida, Viren, Hefepilze, Bakterien u.v.m.

***

EINTEILUNG von FRÜCHTEN – FRUCHTGRUPPEN

Saure Früchte

⁃ Zitrusfrüchte
⁃ Erdbeeren
⁃ Kiwis

Früchte – nicht sauer, aber säurehaltig
⁃ Äpfel
⁃ Mangos
⁃ Papaya
⁃ Weintrauben
⁃ Beeren

Süße Früchte:
⁃ Bananen
⁃ Datteln
Süße Früchte sollten nur von gesunden Sportlern/Hochleistungssportlern konsumiert werden.

Lt. Dr. Brian Clement sollen KEINE Früchte verzehrt werden, wenn man gegen eine Krankheit kämpft !

  • Eine Vielzahl an Erfahrungsberichten am Hippocrates Institute zeigen auf, dass Krebszellen ihr Wachstum reduzieren oder einstellen, wenn man auf Hippocrate-Living Food (100% vegan – größtenteils roh) umstellt und weder Früchte noch Fruchtzucker zu sich nimmt.
  • Zucker – auch Fruchtzucker – füttert Krankheiten, Krebszellen, Candida, Parasiten etc.
  • die meisten Früchte werden unreif geerntet und sind daher weder gut für die Zähne noch für das Verdauungssystem
  • viele Früchte enthalten heute durch Überzüchtung zu viel Zucker

KEYFACTS:

Beim Fruchtverzehr ist vor allem zu beachten, dass man nur BAUMREIF geerntete Früchte isst, die aus Bio-Anbau stammen!!!! Florida Orangensaft (und alle anderen O-Säfte) werden in der Regel NICHT aus baumreifen Orangen hergestellt. Unreife Früchte und Säfte aus „unreifen“ Früchten sind sehr schlecht für die Zähne. Die Zähne geben oft sofort Resonanz, wenn sie Kontakt haben mit unreifen Früchten. Die Früchte sind erst reif, wenn die „Nabelschnur“, sprich der Stil, automatisch sich von der Mutter/dem Baum getrennt hat. Dies geschiet erst, wenn der Baum die Enzyme zum Reifen in die Frucht gegeben hat. Ansonsten ist es wie eine „Frühgeburt“, die nicht lebensfähig ist und keine wahre Lebendigkeit in sich trägt.

Idealerweise nur eine Frucht zur Zeit essen. In Ausnahmefällen mixen mit der eigenen Gruppe (Einteilung siehe oben). Keine sauren Früchte mit süßen Früchten mischen. Die mittlere Gruppe lässt sich mit den sauren und süßen Gruppen mischen.
Maximal 15% Früchte am Tag essen.
Keine Hybridfrüchte.

Smoothies werden entweder nur aus Frucht oder nur aus Grün hergestellt – nicht gemischt – für den Anfang kann man ggf. 10% Früchte mit 90% Blättern mixen (nicht, wenn man krank ist, dann gar keine Früchte und auch bei Gesunden nicht auf Dauer)

  • definitiv keine Fruchtsäfte, wenn man krank ist
  • Früchte NICHT mit Gemüse mixen !!!!!!!!!!
  • Früchte nur am Tagesanfang zu sich nehmen

Früchte sind kombinierbar mit:

  • Avocados
  • Kräutern
  • Blumen, Zwiebeln, Knoblauch
  • Tomaten sind Früchte (Tomaten waren früher nur Deko)

***

ERFAHRUNGSBERICHTE:

***

BUCH-TIPPS:

Buchneuheit: WunderLebensMittel

Mit dem bewährten Hippocrates Programm

wunder_lebensmittel_Brian-ClementSeit mehr als 50 Jahren beschäftigt sich das von der legendären Rohkostpionierin Dr. Ann Wigmore gegründete Hippocrates Health Institute mit der positiven Wirkung von lebendiger Nahrung auf die Gesundheit. Dr. Brian Clement, der heutige Leiter des Instituts, hat die Erfahrungen ausgewertet und durch Erkenntnisse der modernen Ernährungswissenschaft ergänzt. Die wegweisenden Ergebnisse stellt er nun in dem Buch WunderLebensMittel vor mit zahlreichen Fallgeschichten von verblüffenden Heilungsprozessen und einer Einführung in das Hippocrates-Programm. Zudem geht es in dem Buch um die richtige Kombination rohköstlicher Lebensmittel; der effektiven Überwindung von Nahrungsmittelsüchten; die Ausleitung von Umweltgiften und wertvollen Tipps zur Ernährungsumstellung, zu Superfoods, zum Sprossenziehen und zu vielen Rezeptideen, die aus der natürlichen Wiederherstellung der Lebenskraft ein leckeres Abenteuer machen.

Weitere Infos unter: Wunderlebensmittel

Dr. Brian Clement auf DEutschland-Tour

Mach’s doch einfach ROH

Brian-Clement-Wrage-ArtikelIm­mer mehr Men­schen wol­len sich rich­tig und ge­sund er­näh­ren. Da­bei kann die Fül­le an In­for­ma­tio­nen recht ver­wir­rend sein. In sei­nem Abend­se­mi­nar räumt Dr. Bri­an Cle­ment mit vie­len Er­näh­rungs­my­then auf. Sein Wis­sen schöpft er aus 50 Jah­ren Heil­erfah­rung am Hip­po­cra­tes Health In­sti­tu­te in Flo­ri­da und kom­bi­niert die­ses mit wis­sen­schaft­lich fun­dier­ten Fak­ten. Er er­klärt die Be­deu­tung von En­zy­men, le­ben­di­ger Nah­rung, An­ti­oxi­dan­ti­en so­wie die Wich­tig­keit ei­ner um­fas­sen­den Ge­sund­heits­vor­sor­ge für ein star­kes Im­mun­sys­tem. Ler­nen Sie, Ihr En­er­gie­le­vel an­zu­he­ben und Ih­re Aus­dau­er zu er­hö­hen, um zu emo­tio­na­ler Ba­lan­ce und geis­ti­ger Klar­heit zu ge­lan­gen. Ein in­for­ma­ti­ver Abend mit ge­nü­gend Ge­le­gen­heit für Fra­gen und Ant­wort er­war­tet Sie.

Weitere Infos unter: Mach’s roh

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s